Skip to main content

Der optimale Teekessel

Ein guter Teekessel muss große Wassermengen schnell erhitzen. Dabei soll er möglichst wenig Energie verbrauchen. Über die Bodenfläche soll der Teekessel schnell Hitze aufnehmen und über die Oberfläche möglichst wenig Hitze verlieren. Dabei soll das erhitzte Wasser möglichst lange heiß bleiben. Das Fassungsvermögen eines Teekessels ist oftmals größer, als bei einem herkömmlichen Wasserkocher. Ein Teekessel erhitzt das Wasser schneller als ein herkömmlicher Wasserkessel und ist effizienter als ein herkömmlicher Kochtopf, in dem das Wasser erhitzt wir.

Eine frische Tasse Tee gibt der Seele neue Kraft

Die Teekanne steht bereit, Sie haben sie mit losem, gut riechendem Tee gefüllt, vielleicht haben Sie einen kleinen Teller mit selbst gebackenen Keksen auf den Tisch gestellt. Das Einzige, das noch fehlt, ist den Tee mit kochendem Wasser aufzuschütten und ziehen zu lassen. Sie warten auf das Pfeifen des Wasserkessels, dieses schöne Geräusch, das Ihnen angibt, wann das Wasser kocht. Doch Stopp! – Sie sind noch gar nicht so weit, Sie brauchen erst mal einen Teekessel. Aber welchen? Welcher Teekessel ist der beste? Welcher ist für Sie geeignet? Aus welchem Material sollte der Kessel sein?

Fehlkauf nicht möglich

Zuerst muss hervorgehoben werden, dass Sie keinen falschen Teekessel kaufen können. Jeder Kessel wird das Wasser zum Kochen bringen. Um aber den optimalen Teekessel für Ihre Küche zu kaufen, sollten Sie sich einige Fragen stellen:

  • Welche Küche benutzen Sie und funktioniert auch jeder Teekessel darauf?
  • Aus welchem Material sollte der Teekessel sein?
  • Wie leicht ist dieser zu pflegen?

Und zu guter Letzt liegt die Auswahl natürlich auf Ihrem persönlichen Geschmack.

 Aus welchem Material sind Teekessel

Teekessel können aus den unterschiedlichsten Materialien gefertigt sein. In dem folgenden Artikel sind die Vor- und Nachteile kurz dargestellt.

Teekessel aus Gusseisen

Die Teekessel aus Gusseisen speichern extrem lange die Wärme. Somit reicht es, wenn man den Tee nur einmal erhitzt und braucht ihn nicht immer wieder neu aufsetzen, weil die Hitze verloren gegangen ist. Ein weiterer Vorteil ist, dass Sie eine Gusseiserne Teekanne so gut wie überall erhitzen können. Auch wer die antiken Kochgeräte noch schätzt und in seiner eigenen Wohnung oder Haus hat, kann auf offener Flamme diesen Teekessel erhitzen.

Teekessel aus Edelstahl

Auch eine Teekanne die aus Edelstahl hergestellt ist, behält die Wärme sehr gut in der Kanne. Auch das erhitzen bei einem solchen Teekessel geht schnell und ohne Probleme. Des Weiteren ist der Teekessel sehr stabil, da er meistens auch doppelwandig hergestellt wird.

Teekessel aus Kupfer

Alleine durch sein Material, ist der Teekessel aus Kupfer enorm zu empfehlen, er erhitzt das Wasser recht schnell, man kann ein Sieb zur Hand nehmen und den Tee so recht fix zubereiten. Nutzt man dazu noch ein Stövchen, welches nicht teuer ist, kann man den Tee im Kessel dekorativ auf den Tisch stellen und den Tee auch noch warm halten.

Emaille Teekessel

Der Vorteil dieses Teekessels ist, dass dieser Schnitt und Kratzfest ist. Zudem ist er auch säuren- und laugenfest und damit ideal geeignet. Die Glasharte Oberfläche garantiert dabei eine sehr hohe Lebenserwartung. Auch durch die Porenfreie Oberfläche ist es garantiert, dass man diese Teekanne leicht reinigen kann.

Teekessels aus Gusseisen

In Japan wurde aus dem Teetrinken eine Tradition. Die Zeremonie besteht aus streng festgehaltenen Bewegungen und ähnelt fast einem Akt der Meditation. Wo so viel Zeit und Gedanken in das Teetrinken investiert werden, werden auch hochwertige Kessel hergestellt.

Japanische Teekessel werden aus Gusseisen angefertigt und viele haben eine Emaillebeschichtung im Inneren. Sie werden aus natürlichen Stoffen hergestellt und mit wunderschönen Verzierungen versehen. Aus diesem Grund hatten sie in den letzten Jahren auch in Europa viel Erfolg.

Der Teekessel aus Gusseisen bietet zahlreiche Vorteile gegenüber einem Kessel die aus anderem Material hergestellt werden. Vor allem sind sie für die Zubereitung von Tee besonders zweckmäßig, zum Kochen von Wasser allerdings weniger geeignet. In den letzten Jahren haben sie dank ihres hübschen Aussehens und ihrer besonderen Vorteile immer mehr Freunde gefunden. Dank der Beschaffenheit dieses besonderen Materials besitzt eine solche Teekanne zahlreiche Vorteile.

Emaille-Beschichtung des Gusseisernen Teekessels

Gute Teekessel aus Gusseisen haben eine Emaillebeschichtung im Inneren. Der Emaille ist rostfrei und nimmt den Geschmack des Wassers nicht an. Es bleibt also weniger Chlor und andere Mineralien im Kessel. Achten Sie vor dem Kauf eines Wasserkessels auf dessen Material. Einige Billigmodelle aus China oder Vietnam werden mit einer Schicht aus Lack oder Kunststoff anstelle des Emaille verziehen. Sie sind minderwertig und können sogar zu gesundheitlichen Schaden führen.

Nicht alle emaillierten Kessel können auf offenem Feuer gehitzt werden. Der Emaille kann bei direkter Hitze zu Schaden kommen. Viele solcher Kessel sind nur zur Teevorbereitung gedacht. Es gibt jedoch auch einige wenige Modelle, die für beides geeignet sind: Teekochen und Teevorbereitung. Ist der Kessel jedoch nicht beschichtet, kann er bedenkenlos auf offenem Feuer, einer Herd- oder Gasplatte erhitzt werden. Ist der Boden des Kessels flach, so kann er sogar auf einem Induktionsherd benutzt werden.

Vorteile des Teekessel aus Gusseisen

  • Hervorragende Speicherung der Wärme: Die besondere Eisenlegierung macht Gusseisen poröser als reines Eisen, dank dieser Beschaffenheit bleibt der Tee bis zu 60 Minuten warm.
  • Gleichmäßige Hitzeverteilung: Bei Gusseisen verteilt sich die Hitze sehr gleichmäßig in dem Teekessel aus Gusseisen. Dadurch wird das  Ziehen des Tees intensiver was dem Geschmack des Tees eine bessere Qualität verleiht. Zudem sind fast alle Kannen im Inneren mit einem Teesieb ausgestattet, das macht die Zubereitung einfach und praktisch.
  • Emaille Beschichtung: Eine qualitativ gute Teekanne aus Gusseisen ist innen mit einer Schicht aus Emaille versehen. Diese Beschichtung sorgt dafür, dass das Aroma erhalten bleibt. In diesem Fall bleibt Tee Tee und wird nicht nur andere Geschmäcker getrübt.
  • Wunderbare Muster: Teekessel aus Guss sind meist mit wundervollen Mustern und Formen verziert. Hochwertige Kannen bestechen durch außergewöhnliche Ästhetik und verbreiten außerdem eine gemütliche Atmosphäre.
  • Teekessel aus Gusseisen zeichnen sich zudem durch eine außergewöhnliche lange Lebensdauer aus. Sie sind leicht zu pflegen und leicht zu reinigen. Die Beschichtung im Innern schützt den Gusseisernen Kessel auch vor schnellem rosten.

Nachteile des Teekessel aus Gusseisen

Es gibt nur wenige Nachteile von Teekessel aus Gusseisen.

  • billigen Produkte aus Fernost sind innen oft mit Kunststoffbeschichtung ausgestattet, dies ist allerdings bezüglich Gesundheit und Haltbarkeit unvorteilhaft.
  • diese Teekessel sich nicht für die Erhitzung direkt auf dem Herd eignen. Sie  werden wegen der verschiedenen verarbeiteten Materialien schneller undicht. Das liegt daran, dass sich diese Materialen bei Erhitzung ausdehnen und der Kessel dadurch Risse bekommt.

Wie wird Gusseisen gepflegt?

Wenn sie den Teekessel aus Gusseisen möglichst lange nutzen möchten, dann sollten Sie auf folgende Punkte bei der Benutzung achten.

  • Weder ganz wenig noch zu viel Wasser in den Kessel füllen.
  • Das übrige Wasser nach dem Gebrauch ausschütten.
  • Die Innenseite wird mit warmem Wasser gereinigt.
  • Die Außenseite wird mit einem weichen Tuch abgerieben.
  • Das Gusseisen ist nicht spülmaschinenfest und sollte auch nicht mit Spülmitteln in Kontakt kommen.

Edelstahl Teekessel

Neben den japanischen und türkischen Kessel gibt es auch noch viele weitere Modelle, einige aus Kunststoff. Doch die meisten und auch hochwertigen Modelle sind aus Edelstahl, haben eine runde Form und eine spitze Öffnung, aus der das typische Pfeifgeräusch kommt. Über dem Wasserkessel befindet sich ein Tragegriff, meist aus Holz oder Kunststoff. Sie werden in Westeuropa viel gesehen und werden zum Kochen von Tee- und Kaffeewasser benutzt.

Wie wird der Teekessel aus Edelstahl gepflegt?

In einem Teekessel aus Edelstahl bildet sich nach einiger Zeit Kalk, der an den Wänden hängen bleibt und den Geschmack des Wassers beeinträchtigt. Daher sollten sie regelmäßig gesäubert werden. Hierfür gibt es mehrere Methoden:

  • Essig: Füllen Sie den Teekessel zur Hälfte und geben Sie einen Teelöffel Essig hinzu. Kochen Sie das Wasser, lassen es über Nacht wirken, bevor Sie es am nächsten Tag ausschwenken. Kochen Sie mehrmals Wasser im Kessel auf, bis der Geruch und Geschmack des Essigs verschwindet.
  • Backpulver: Den gleichen Vorgang, wie mit dem Essig, können Sie mit einem Tütchen Backpulver machen. Der einzige Unterschied liegt darin, dass Sie das Wasser nicht über Nacht einziehen lassen, sondern gleich nach dem Aufkochen ausschütten können.
  • Entkalkungsprodukte: Mittlerweile finden Sie viele Produkte zum Entkalken im Supermarkt. Dies können Pulver, Tabletten oder Flüssiglösungen sein. Lesen Sie auf der Verpackung, wie viel Sie in den Teekessel mit Wasser fügen sollen. Das Wasser muss mit dem Produkt gekocht und später entleert werden. Achten Sie immer darauf, den Teekessel nach der Reinigung mit Leitungswasser auszuschwenken.

 Teekessel aus Kupfer

Der Teekessel aus Kupfer ist in vielen Haushalten die perfekte Alternative zu einem Wasserkocher oder gar dem Teekocher. Von Vorteil ist alleine der Fakt, dass der Teekessel aus Kupfer ein größeres Fassungsvermögen mit sich bringt, wenn er gut ausgewählt wird.

Der Teekessel aus Kupfer hat etwas Nostalgisches

und erinnert an die guten alten Zeiten mit Oma.. Im Teekessel Wasser zu erhitzen, wofür man es auch braucht, ist besser, als einen Kochtopf zu nutzen. In einem Topf würde das Wasser auch länger brauchen, dabei kann es darin auch entweichen und man hat weniger Wasser, als man aufgesetzt hat. In einem Teekessel aus Kupfer wird dies nicht passieren. Der Teekessel ohne Deckel hat keine weiteren Öffnungen, wo das Wasser entweichen könnte. Mittlerweile gibt es aber auch Teekessel mit Deckel, damit man den Tee gleich mit hineingeben könnte. Für ungeduldige Menschen eine gute Wahl, denn so zieht der Tee schon beim Erhitzen. Der Kunde hat also die Wahl, welchen Teekessel aus Kupfer er für sich wählen möchte.

Für viele Getränke geeignet

Der Teekessel aus Kupfer ist sehr empfehlenswert, im Winter kann man Glühwein darin kochen, eine heiße Milch zubereiten, Kaffee kochen oder mehr. Alle Formen von Flüssigkeiten könnten mit dem Kessel gezaubert werden. Und von Vorteil ist, dass der Teekessel aus Kupfer leicht zu reinigen ist. Man kann ihn ganz einfach ins Wasser legen.

Der Teekessel aus Kupfer hat natürlich einen isolierten Griff, so ist das Wasser zwar heiß, aber nicht der Henkel. Man kann auch ohne Topflappen den Teekessel vom Herd nehmen und den Tee zubereiten. Der Teekessel hat dazu einen gebogenen Schnabel, mit dem man die Tassen perfekt befüllen kann, ohne das Wasser daneben läuft. Kaum zu glauben, dass bei all den Vorteilen, die Teekessel aus Kupfer mehr zu den alten Relikten vergangener Zeit gehören.

Aber zum Glück entdecken derzeit immer mehr Haushalte den guten alten Wasserkocher wieder für sich. Vielleicht schafft er es noch einmal, zu einem Trend zu werden, aber das muss man abwarten.

Teekessel mit Pfeife

Viele heutige Erwachsende verbinden den Teekessel aus Kupfer auch  mit dem Pfeifen, wenn das Wasser fertig ist. Auch dies ist noch heute gegeben. Man hat einen kleinen Deckel mit der Pfeife, der sich meldet, wenn das Wasser kocht. Durch den Dampf entstehen diese Töne und diese sind in der ganzen Wohnung garantiert nicht zu überhören. Zu lange muss man nie warten, bis das Pfeifen ertönt, denn der Wasserkocher arbeitet wirklich sehr zügig. Und schaut man sich die Preise für die Wasserkocher an, wird man schnell begeistert sein und sich für ein passendes Produkt entscheiden können.