Skip to main content

Teekocher Sicherheit

Gerätesicherheit

Elektrische Teekocher sind oftmals wesentlich kleiner als die bekannteren Wasserkocher. Mittlerweile ist das Angebot an elektrischen Teekochern sehr groß. Neue Modelle glänzen oft mit zusätzlichen Funktionen oder einem außergewöhnlichen Design.

Allerdings sollten die elektrischen Teekocher nicht nur hinsichtlich ihrer Funktionalität oder ihres Designs ausgewählt werden, ohne dass dabei der Aspekt der Gerätesicherheit vernachlässigt wird. Eine automatische Abschaltung sowie eine gute Isolierfähigkeit und Hitzebeständigkeit des verarbeiteten Materials, sollten die Geräte als Mindeststandard schon von vornherein aufweisen. Auf welche Sicherheitsstandards bei Teekochern sollten Sie achten?

Sicherheitssiegel

Weitere Entscheidungshilfen können hierbei die Sicherheitssiegel entweder auf den Geräten oder der Verpackung derselben liefern. Im Allgemeinen sind folgende Sicherheitszeichen gebräuchlich: Geprüfte Sicherheit (GS), Certificate Europe (CE) sowie das bekannte TÜV-Siegel.

Automatische Abschaltung

Wie bereits erwähnt, sollten die elektrischen Teekocher “immer” über eine automatische Abschaltung verfügen. Somit bleibt gewährleistet, dass die Stromzufuhr, wenn das Wasser eine bestimmte Temperatur erreicht hat, automatisch unterbrochen wird. Dies geschieht durch einen Temperaturfühler, der in der Regel aus einem Bimetallstreifen besteht.

Der aufsteigende Wasserdampf erhitzt diesen und schaltet das Gerät ab einer bestimmten Temperatur (meist bei 90° C) aus. Allerdings kann der Temperaturfühler, in Folge einer Beschädigung, defekt sein und ausfallen. Um dann eine mögliche Überhitzung des elektrischen Teekochers, der zu einem Kurzschluss führen kann, zu verhindern, sollte das Gerät noch zusätzlich über einen Überhitzungsschutz verfügen.

Trockenschutz

Ein weiteres Sicherheitsmerkmal ist der sogenannte Trockengehschutz. Bei einer zu geringen Füllhöhe des Wassers, schaltet dieser das Gerät gänzlich ab. Neben allen erwähnten Sicherheitseinrichtungen ist aber vor allem eine gute Isolierfähigkeit ebenso wichtig. Diese sollte besonders an den Bereichen gewährleistet sein, wo der Nutzer in Kontakt mit dem Gerät kommt. Hier ist in erster Linie der Griff des elektrischen Teekochers zu nennen.

In Haushalten mit Kindern sollte auf die etwas robusteren Modelle zurückgegriffen werden. Glas- oder Keramikkocher wären hier denkbar ungeeignet. Zudem sollten hier die äußeren Flächen des Teekochers nicht brühend heiß werden, umso mögliche Verbrennungen weitgehendst ausschließen zu können.