Skip to main content

Teekocher – die bequeme Zubereitung von Tee

Teekocher werden verwendet, um Tee, üblicherweise beutellosen Tee“ zuzubereiten. Bei der Zubereitung von Tees spielt die Ziehzeit, die Wassertemperatur und Form des Teebehälters und das verwendete Material (Glas, Edelstahl, Keramik oder Kunststoff) eine Rolle. Diese Faktoren führen bei unterschiedlichen Teesorten zu unterschiedlichen Ergebnissen, weshalb es wichtig ist, sich über die geeignete Zubereitung für die unterschiedlichen Tee Sorten zu informieren.

Welche Typen von Teekochern gibt es

Es gibt unterschiedliche Arten von Teekochern:

  • Elektrische Teekocher aus Edelstahl, Glas, Kunststoff oder Keramk
  • Teekocher für den Herd
  • Caydanlik, der türkische Teekocher
  • Samoware

Ein elektrischer Teekocher ist meistens kleiner, als der herkömmliche Wasserkocher. Einige dieser Geräte sind auch für die Zubereitung von Kaffee geeignet. Zahlreiche Modelle beinhalten einen Teebeälter unterhalb des Deckels, so dass sich das erhitzte Wasser mit dem unverpackten Tee vermischen kann. Der türkische Teekocher erhältlich, die mit zwei Behältern ausgestattetMit diesen Geräten entsteht ein hochkonzentrierter Tee im Aufsatz, der mit dem erhitzten Wasser, das sich unterhalb der Kanne befindet, vermischt wird.

Welche Hersteller bieten Teekocher an

Die Liste der Hersteller von Teekochern ist lang. Es sind fast alle Hersteller von namhaften und qualitativ hochwertigen Küchengeräten vertreten. So finden wir auf der Liste die Firmen Klarstein, Mulex Bestecksvertrieb, Rosenstein & Söhne, Gastroback, CASO Germany, Petra Deutschland, Clatronic International und BEEM Elements of Lifstyle.

Welche Materialien werden beim elektrischen Teekocher verwendet

Edelstahl

Vorteilhaft bei den Teekochern aus Edelstahl ist ihre Stoßfestigkeit. Die meisten dieser Geräte beinhalten einen Temperaturregler, um das Wasser auf eine bestimmte Temperatur zu erhitzen. Die Teekocher aus Edelstahl sind gut isoliert. Es ist sehr leicht, die Teebehälter innerlich und äußerlich zu reinigen.
So können Fingerabdrücke, Tee- und Kalkrückstände problemlos entfernt werden. Nach der Reinigung wird der Teekocher wieder in neuem Glanz erstrahlen.

Keramik

Keramik ist ein Material das sich sehr gut mit grünen und weißen Teesorten verträgt. Verwendet man den Teekocher aus Keramik über einen längeren Zeitraum, dann wird sich in der Keramikkanne eine Patina absetzen. Teekenner schätzen diese Patina.
Das Wasser wird in einer Keramikkanne sehr schnell erhitzt. Dabei sollten Sie darauf achten, das sich bei ungleichmäßiger oder auch bei zu schneller Erhitzung keine Risse in der Keramikkanne bilden.

Glas

Zuletzt gibt den Teekocher aus Glas. Die Griffe und der Deckel sind meist aus Kunststoff hergestellt. Mit seinen durchsichtigen Behälter braucht er keine Wasserstandsanzeige. Die Nachteile bei diesem Kocher sind, dass Kalkteilchen zu sehen sind und das Material sehr stark erhitzt wird.

Kunststoff

Die Vorteile beim Teekocher, der aus Kunststoff hergestellt wurde, sind sein leichtes Gewicht und dass er preiswert ist. Auf der anderen Seite muss man sich im Klaren sein, dass Gerüche oder Plastikpartikel den Teegenuss beeinträchtigen können.
Dieser unappetitliche Beigeschmack kann auch ein Kocher haben, der lediglich zum Teil aus Kunststoff besteht – etwa, wenn der heiße Wasserdampf mit diesen Teilen zusammenkommt. Elektrische Teekocher aus Kunststoff sind bei einem Testbericht kaum auf den oberen Plätzen zu finden.

Was leistet ein elektrischer Teekocher

Elektrische Teekocher bestehen aus einer Wasserkanne und einem Behälter, in dem der lose Tee gegeben wird.Beim Einschalten der Teekanne sollte sichergestellt werden, dass der Behälter mit dem Tee Kontakt mit dem Wasser erhält, damit der Tee ziehen kann. Nachdem das Wasser kocht schalten sich elektrische Teekannen aus und der Tee kann ziehen.
Moderne Teekocher verfügen über die folgenden Funktionen:

  • Einstellung der Ziehzeit
  • Einstellung der Wassertemperatur
  • Zeitschalter (Timerfunktion)
  • Warmhaltefunktion

Was ist beim Kauf eines elektrischen Teekochers zu beachten

Es gibt elektrische Teekocher aus Edelstahl, Kunststoff (Plastik), Keramik und Glas. Das verwendete Glas hat direkten Einfluss auf den Teegeschmack, die Haltbarkeit und die Sicherheit.
Teekocher aus Edelstahl und Glas sind einfacher zu reinigen als die Teekocher aus Keramik und Kunststoff. Bei den Geräten aus Kunststoff ist darauf zu achten, dass er Geschmacksneutral ist und den Genuss des zubereiteten Tee nicht negativ beeinflusst.

Gute Teekocher verfügen über die folgenden Funktionen:

  • Einstellen der Ziehzeit
  • Eine Zeitschaltuhr, um den Teekocher z.B. morgens automatisch einzuschalten
  • Einstellung der richtigen Wassertemperatur für den zubereiteten Tee. Grüner Tee braucht eine andere Wassertemperatur als schwarzer Tee
  • Warmhalteplatte, um den Tee langfristig auf Trinktemperatur zu halten.
  • Sicherheitsfunktionen (Vermeidung von Überhitzung, Trockenschutz)
  • Isolation der Teekanne

Ein weiterer wichtiger Punkt ist das Fassungsvermögen des Teekochers und die effektive Leistungsaufnahme in Watt. Generelle Vorteile des Elektro Teekochers sind:

  • die Energieeffizienz
  • Schnelligkeit, mit der Tee zubereitet wird, da das Wasser schneller erhitzt wird
  • die Temperatur des Wassers kann eingestellt werden
  • die Ziehzeit kann eingestellt werden
  • die elektrischen Teekocher verfügen über eine Zeitschaltung

Vor und Nachteile des elektrischen Teekochers

 VorteileNachteile
elektrischer Teekochers aus Kunststoff

  • Elektrische Teekocher aus Kunststoff sind günstiger Teekocher aus Edelstahl und Glas

  • Sie haben eine schlechtere Isolation

  • Möglicher Plastikgeruch
elektrischer Teekochers aus Edelstahl
  • die Geräte sehen optisch gut aus

  • haben den Vorteil der Geruchsneutralität

  • Edelstahl ist sehr robust, so dass sie nicht zaghaft in der Handhabung sein müssen.

  • gute Isolation

  • leichte Reinigung.
  • Der Preis ist höher als bei den anderen Modellen

  • die Außenfläche wird recht heiß, also Vorsicht vor der Hitze.
elektrischer Teekochers aus Glas
  • Glas sieht bei Teekochern besonders stylisch aus

  • diese Modelle sind leicht zu reinigen.

  • Durch das Glas gibt es auch keine Geschmacksverfälschung, so dass Sie hier rein vom Aroma sicher die beste Variante haben.
  • Der große Nachteil bei elektrischen Teekochern aus Glas ist die hohe Bruchanfälligkeit

  • Bei Wasser mit hohem Kalkanteil muss das Gerät sehr oft gereinigt werden um Kalkflecken zu vermeiden.

 Auf welche Sicherheitsstandards bei Teekochern sollten Sie achten

Bei dem Kauf eines Teekochers ist neben der Funktionalität und dem Design auch die Gerätesicherheit ein wichtiges Kaufkriterium. Ein elektrischer Teekocher muss den gängigen Anforderungen an die Prüfnormen des TÜV und anderer Normstellen erfüllten und sollte über die Prüfzeichen GS (geprüfte Sicherheit), Certificate Europe (CE) sowie das bekannte TÜV-Siegel verfügen.
Die Geräte sollten immer über eine automatische Abschaltung verfügen, die vor Überhitzung, Trockenschutz und Überlastung schützt. Der elektrische Teekocher aus Glas sollte bruchfest und wärmebeständig sein. Die Kunststoffausführung sollte ebenfalls wärmebeständig sein.
Sie sollten über einen Griff verfügen, der gut isoliert ist. In Haushalten mit Kindern sollte man auf robustere Geräte zurückgreifen. Zudem sollten die äußeren Flächen des Teekochers nicht brühend heiß werden.

Der türkische Caydanlik

Der Caydanlik ist ein Teekocher, der in der Türkei in jedem Haushalt zu finden ist und sich auch in Deutschland immer weiter durchsetzt. Er besteht aus zwei Kannen, dabei ist eine Kanne oben und eine Kanne unten. In die obere Teekanne gibt man die Teeblätter, während im unteren Kessel das Wasser erwärmt wird. Hier gibt es Unterschiede, so manchen Caydanlik stellt man auf den Herd, während andere Geräte auf einem Kocher stehen, den man in die Steckdose steckt und dann einschalten kann. So kann der Tee auch auf dem Tisch zubereitet werden. Die Zubereitung im Caydanlik ist sehr leicht, es dauert zwar etwas länger mit dem Tee, dafür hat dieser aber auch einen ganz besonderen Geschmack. Vor allem schwarzer Tee wird m Caydanlik zubereitet.

Den Caydanlik bekommt man aus den verschiedensten Materialien, so aus Edelstahl, welches natürlich ein sehr elegantes Material ist, gut aussieht und leicht zu reinigen ist. Aber es gibt den türkischen Teekocher auch aus Kupfer, Aluminium, Kunststoff und Porzellan.

Zubereitung von Tee im Caydanlik

Wer den Caydanlik für sich einsetzen möchte, kann erst einmal das Wasser in die untere Kanne geben, die obere Teekanne wird aufgesetzt und schließt somit als Deckel die untere Kanne ab. Je Teetasse sollte man einen Teelöffel des Tees in  die obere Kanne geben. Dieser wird dann erst einmal mit kaltem Wasser abgespült, denn es könnte sich Staub darauf befinden. Dann wird  das kalte Wasser wieder abgeschüttet. Nun die beiden Kannen zusammensetzen und erhitzen. Kocht das Wasser wird es in die obere Kanne geschüttet, wo schon vorher durch die Wärme der unteren Kanne, Aromen freigesetzt wurden. Nun wieder beide Kannen aufeinanderstellen, unten köchelt das Wasser weiter, so dass der Tee in der oberen Kanne warmgehalten wird. Der Tee sollte übrigens 10-15 Minuten ziehen, damit er richtig gut schmeckt. Wenn der Tee zu stark geworden ist, kann man aus der unteren Kanne immer noch Wasser nachfüllen. In der Türkei sind die Mischungen 1:4 welche acik cay genannt wird und die Mischung 1:2 die demli cay genannt wird. Also hat man eine leichtere Variante und einen recht starken Tee.

Worauf ist beim Kauf eines Cydanlik zu achten

Bei dem Kauf sollte man darauf achten, mit welchem Zubehör der Caydanlik angeboten wird. Dazu sollte man überlegen, ob man ihn für die Herdplatte kaufen möchte oder wie schon erwähnt, mit der mobilen elektrischen Heizschlange. Sehr empfehlenswert wäre das Produkt aus rostfreiem Edelstahl, damit man als Nutzer einen Teekocher hat, der eine lange Lebensdauer mit sich bringt. Auch sollte sich immer in der oberen Kanne ein Teesieb befinden. So können die Teeblätter viel leichter abgespült werden und die ganze Nutzung vereinfacht sich. Wer den Caydanlik kaufen möchte, sollte dies im Internet tun, denn dort sind die Preise deutlich günstiger. Außerdem müsste man den türkischen Teekocher in der Stadt oft lange suchen, es sei denn, man kennt ein türkisches Fachgeschäft.

Samowar – eine Teetradition aus Russland

In Russland und wird Tee in einem sogenannten Samowar vorbereitet. In einem großen Behälter wird Wasser zum Kochen gebracht. Über diesem befindet sich ein kleiner Behälter, der mit Teesatz und ein wenig Wasser gefüllt wird.. Dieser wird von unten mit sehr heißem Wasserdampf gewärmt, damit ein starkes Teekonzentrat dabei entsteht.
Zum Teetrinken wird ein Konzentrat nach Geschmack in der Tasse serviert und mit heißem Wasser der Samowar aufgeschüttet. Früher wurde der Samowar auf Feuer oder Kohle erhitzt. Heutzutage gibt es auch sehr anspruchsvolle, elektrische Versionen, die auch in anderen Ländern immer mehr Gefallen finden.