Skip to main content

Wie funktioniert ein türkischer Teekocher


Ein türkischer Teekocher, auch Cay genannt, dient der traditionellen Zubereitung von türkischem Tee. Das Prinzp gleicht einem Samowar. Der Cay besteht im Prinzip aus zwei Kannen, die übereinander gesetzt werden. Diesem Prinzip bleiben auch technisch hochmoderne elektrische Teekocher treu.

In der unteren Kanne wird Wasser gekocht. Mit diesem Wasser wird der Teesud der oberen Kanne genährt. Der sehr starke Tee aus der oberen Kanne wird als Basis in Teegläser gegeben und mit dem heißen Wasser aus der unteren Kanne bis zur gewünschten Stärke individuell verdünnt. Dazu reicht man Zucker.

Das Zweikannenprinzip des türkischen Teekochers

Das Zweikannenprinzip des elektrischen Teekochers gibt es in unterschiedlichen Designs. Manche türkische Teekocher sind optisch einem Samowar nachempfunden. Andere Teekocher sehen aus wie ein Wasserkocher, auf dem eine Teekanne steht. Und tatsächlich kann man einige türkische Teekocher ohne die obere Kanne als reinen Wasserkocher verwenden.

In der Türkei ist es üblich, eine große Menge Tee über einen Zeitraum von mehreren Stunden zu genießen. Während der ganzen Zeit wird das Teewasser in der unteren Kanne in gewünschter Teetemperatur heiß gehalten.

Durch den Wasserdampf, der aus dem unteren Teil eines Samowars z.B. nach oben steigt, bleibt auch der Sud stets warm.

elektrischer türkischer Teekocher

Dank heutiger Technik ist es möglich, türkischen Tee in elektrischen Teekochern zuzubereiten. Die Caykocher in modernem Design passen sich optisch in schickem Edelstahl-schwarz Design modernen Küchen an. Auch die klassische Samowaroptik hat viele Freunde. Farbenfrohe elektrische Teekocher gibt es von einigen Herstellern.

Als Material dienen meist Edelstahl oder Glas für die Kannen und thermoisoliertes Hartplastik für Griff- und Schaltflächen.

Die Leistungsaufnahme eines elektrischen Caykochers

Zwischen 1600 und 2500 Watt Leistung und ein Fassungsvermögen zwischen knapp zwei und drei Litern sind typisch für die meisten türkischen Teekocher.

Neben der Funktion zum Wasser kochen, gibt es eine Warmhaltefunktion. Bei manchen Geräten kann die Warmahalte-Temperatur variabel eingestellt werden. Während der Warmhaltephase verbrauchen Teekocher in der Regel weniger Strom als beim Erhitzen. Hier liegt der Verbrauch etwa im Bereich eines Wasserkochers. Die Energieeffizienz variiert zwischen einzelnen Herstellern und Teekochern.

Teekocher für türkischen Tee liegen preislich im Budget eines jeden Haushalts. Auch elektrische Samoware sind durchaus erschwinglich.

Die Teequalität ist bei Zubereitung mit einem Teekocher ausgezeichnet.Einem stundenlangen Teegenuss steht nichts im Wege. Elektrische Teekocher begeistern Teefreunde und Gourmets.