Skip to main content

Welche Typen von Teekochern gibt es

Ein elektrischer Teekocher ist meistens kleiner, als der herkömmliche Wasserkocher. Bei manchen Kochern besteht nicht nur die Möglichkeit der Zubereitung von Tee, sondern auch von Kaffee. Teilweise kann direkt vom Behälter in die Tasse eingegossen werden. Einige Geräte ermöglichen es, entweder nur einen Tee oder auch Wasser zu kochen. Zahlreiche Modelle beinhalten einen Filter unterhalb des Deckels, so dass sich das erhitzte Wasser mit dem unverpackten Tee vermischen kann.

Türkischer Teekocher

Dazu sind elektrische Teekocher erhältlich, die mit zwei Behältern ausgestattet sind, wie z. B. der türkische Teekocher oder Çaydanlik und der russische Samowar. Mit diesen Geräten entsteht ein hochkonzentrierter Tee im Aufsatz, der mit dem erhitzten Wasser, das sich unterhalb der Kanne befindet, vermischt wird. Heutzutage besteht ein elektrischer Teekocher aus Kunststoff, Keramik, Glas oder Edelstahl, die es für jeden Typ gibt.

Teekocher aus Kunststoff

Die Vorteile beim Teekocher, der aus Kunststoff hergestellt wurde, sind sein leichtes Gewicht und dass er preiswert ist. Auf der anderen Seite muss man sich im Klaren sein, dass Gerüche oder Plastikpartikel den Teegenuss beeinträchtigen können. Dieser unappetitliche Beigeschmack kann auch ein Kocher haben, der lediglich zum Teil aus Kunststoff besteht – etwa, wenn der heiße Wasserdampf mit diesen Teilen zusammenkommt. Außerdem funktioniert der elektrische Teekocher meist nur einige Jahre. Daher sind diese Kocher bei einem Testbericht kaum auf den oberen Plätzen zu finden.

Teekocher aus Edelstahl

Wer nicht nach einen Teekocher aus Plastik sucht, der könnte sich vielleicht für ein Gerät aus Edelstahl interessieren. Vorteilhaft bei den Edelstahlgeräten ist ihre Stoßfestigkeit. Dazu beinhalten sie Temperaturregler und sind isolationsstark. Außerdem ist es leicht, den Teebehälter innerlich und äußerlich zu reinigen. So können Fingerabdrücke, Tee- und Kalkrückstände problemlos entfernt werden, damit die Kanne danach wieder in ihrem Glanz erstrahlt. Bei der glatten Oberfläche wird vermieden, dass Restpartikel haften bleiben. Somit ist der Edelstahlkocher ein sehr hygienisches Gerät, da er sehr pflegeleicht ist.

Teekocher aus Keramik

Beim elektrischen Teekocher aus Keramik besteht auch die Möglichkeit, dass das Wasser sehr rasch erhitzt wird. Wird dieser jedoch nicht sorgfältig gepflegt, können Risse entstehen.

Teekocher aus Glas

Zuletzt gibt einen Teekocher aus Glas, der mit Griffen und Deckel aus Kunststoff ausgestattet sind. Mit seinen durchsichtigen Behälter braucht er keine Wasserstandsanzeige. Die Nachteile bei diesem Kocher sind, dass Kalkteilchen zu sehen sind und das Material sehr stark erhitzt wird.