Skip to main content

Wie funktioniert ein Teeautomat


Immer wieder wird der gleiche Fehler bei der Zubereitung von Tee gemacht: Das kochend heiße Wasser wird direkt auf den Tee geschüttet. Das sollte unbedingt vermieden werden, da der Tee „verbrennen“ kann. Das wirkt sich sehr negativ auf den Geschmack aus. Auch bei der Teezubereitung mit einem Teeautomaten sollte man also darauf achten, dass der Tee mit heißem, aber nicht mit kochend heißem Wasser zubereitet wird.

Andernfalls lassen die Teeblätter zu viele Gerbstoffe frei und damit schmeckt der Tee bitter und ungenießbar. Aber auch zu kaltes Wasser hat Einfluss auf die Entfaltung des Geschmacks. Tee, der mit zu kaltem Wasser aufgebrüht wird, kann seine Aromen nicht vollständig entfalten und schmeckt folglich sehr lasch.

Teezubereitung mit dem Teeautomat

Zunächst wird die bevorzugte Teemischung in das dafür vorgesehene Teesieb gefüllt. Teeautomaten verfügen über einen weiteren Behälter, der vorab mit Wasser befüllt werden muss. Daraufhin muss das Wasser zum Sieden gebracht werden: Im Siedeprozess entsteht Wasserdampf. Dieser Wasserdampf erzeugt einen Überdruck im Behälter, durch den nun das heiße Wasser in das Ziehgefäß gepresst wird.

Im Ziehgefäß angekommen, umspült das Wasser die Teemischung, mit der das Teesieb anfangs befüllt wurde. Die Zubereitung des Tees mit Hilfe eines Automaten ist, wie man sieht, ein Kinderspiel. Es muss lediglich die notwendige Menge an Wasser eingefüllt sowie die angegebene Brühzeit eingestellt werden. Um den Rest muss man sich, ähnnlich wie bei Kaffeeautomaten, nicht kümmern.

Manuelle Einstellung der Ziehzeit

Auch mit einem Automaten kann man seinen Tee individuell, je nach Gusto zubereiten.So lässt sich beispielsweise die Ziehzeit manuell einstellen. Je nach Teesorte unterscheiden sich schließlich auch die angegebenen Ziehzeiten. Während schwarzer Tee drei bis fünf Minuten ziehen muss, hat grüner Tee eine Ziehzeit von drei bis vier Minuten. Kräuter- und Früchtetees müssen fast doppelt so lange ziehen.

Wann ist der Tee fertig?

Praktisch ist, dass andere Dinge erledigt werden können, während der Tee zieht. Das Gerät macht durch ein akustisches Signal auf sich aufmerksam, wenn die eingegebene Ziehzeit erreicht ist. Bei anderen Geräten öffnet sich automatisch ein Ventil am Grund des Ziehgefäßes. Auf diese Weise kann der verzehrfertige Tee in die darunter befindliche Kanne laufen. Oft ist eine Heizplatte integriert, um ein zu rasches Abkühlen des Tees zu vermeiden. So kann der Tee lange auf angenehmer Trinktemperatur gehalten werden.

Wird bei der Zubereitung spezieller Tee benötigt?

Bei der Zubereitung mit einem Teeautomaten wird zwar meist kein spezieller Tee benötigt, allerdings sollte man darauf achten, dass es Maschinen gibt, die mit losem Tee arbeiten, andere jedoch nur unter Verwendung von sogenannten Teepads. Hier gilt es „Augen auf beim Kauf“, denn es gibt die ein oder andere Maschine auf dem Markt, für die man speziell angefertigte Teepads benötigt.